Naturschutzgebiet Flinthörn auf Langeoog

Flinthörn Wegweiser Das Flinthörn im Südwesten von Langeoog ist ein Salzwiesen- und Dünengebiet und seit 1963 Naturschutzgebiet. Seit 1986 ist es zudem Teil des Nationalparks „Niedersächsisches Wattenmeer“. Sein Name ist abgeleitet aus den plattdeutschen Begriffen für Feuerstein (Flint) und Fluthaken (Hörn).

Betreten werden darf das Gebiet nur auf den markierten Wegen des „Naturpfads Flinthörn“. Der wunderschöne, 1,5 km lange Pfad führt vom 7,4 Meter hohen Flinthörndeich zu der Aussichtsplattform mit grandiosen Ausblick auf Dünen, Salzwiesen und Wattenmeer und geht weiter bis zum Flinthörnstrand. Detailreiche Informationstafeln erklären die vorkommenden Vogel- und Pflanzenarten.

Flinthörn - Landschaft
Das Flinthörn ist ein bedeutendes Vogelschutzgebiet, welches Watt- und Wasservögeln als Brut-, Rast und Aufenthaltsgebiet dient wie dem Rotschenkel, dem Austernfischer oder der auf Langeoog brütenden und äußerst seltenen Sumpfohreule.

Eine Wanderung durch das Flinthörn ist eine Empfehlung für jeden Langeoog-Urlaub!
Lassen Sie sich von erfahrenen Wattführern in seine Geheimnisse einweihen. Details zu den Führungen mit einer Dauer von zwei bis drei Stunden bekommen Sie im Rathaus an der Information.